© Foto: Landtag des Saarlandes, D. Roschy
113
Montag, 22. November 2021 - 15:15
Konferenz zur Zukunft Europas
Bürgerforum im Landtag des Saarlandes
Schwerpunkt: European Green Deal

Am 22.11.2021 fand im Landtag des Saarlandes das Bürgerforum im Rahmen der Konferenz zur Zukunft Europas statt. EU-Kommissar Thierry Breton stand den anwesenden Bürgerinnen und Bürger Rede und Antwort zu ihren Anliegen.

Im Fokus der Veranstaltung stand der Europäische Green Deal und die Frage, wie sich die industrielle Transformation technologisch, politisch und vor allem sozialverträglich realisieren lässt. Da es um die Zukunft junger Menschen geht wurden die Forderungen von Auszubildenden und Studierenden in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt, aber auch Arbeitgeber- und Gewerkschaftsverteter meldeten sich zu Wort. Thierry Breton, Mitglied der Europäischen Kommission, EU-Kommisar für Binnenmarkt und Dienstleistungen, stellte sich den Fragen der Anwesenden.
Die Erwartungen der Jugend wurden von der Agentur Valentum und Vertreterinnen und Vertreter des Jugendworkshops vorgetragen. Die Arbeitgeber wurden vertreten durch Dr. Karl-Ulrich Köhler, Vorstandsvorsitzender der Saarstahl AG und der Dillinger Hütte sowie durch Alexander Wortberg, Standortleiter der ZF AG im Saarland.
Simone Bubel, Gewerkschaftssekretärin IG BCE und Eugen Roth, Präsident des Gewerkschaftsrats der Großregion sprachen für Ihre Arbeitnehmerorganisationen/Vertretungen.
Kommissar Breton betonte, dass die industrielle Transformation eine gewaltige Herausforderung darstellt, gerade auch im Saarland, im Hinblick auf die Automobil- und Stahlindustrie. Ziel muss es sein, den Weg für eine CO2-freie Wirtschaft und saubere Energie zu ebnen. Der Wandel benötigt Investitionen, damit Wachstum, Produktivität und sozialer Wohlstand erhalten bleibt.
Die Vertreter der Jugend forderten eine Verbesserung im Bereich Infrastruktur, gezielter Ausbau des Energie-Netzes der erneuerbaren Energien, Überprüfung des Zeitplans und einen gut ausgebauten, grenzüberschreitenden ÖPNV. Auch die Arbeitgeberverteter machten darauf aufmerksam, dass in vielen Bereichen die Voraussetzungen zur Umsetzung fehle, da nicht genügend „grüner“ Strom vorhanden sei und es an einer Vielzahl von Mechanismen mangelt. Die Vertreter der Gewerkschaften verdeutlichten, dass es keinen „Green Deal“ ohne einen „Social Deal“ geben wird.

Kommentar hinzufügen

CAPTCHA
Diese Frage hilft uns zu bestimmen, ob Sie ein Mensch oder ein Computer sind, um automatisierten Spam vorzubeugen.
Image CAPTCHA

Mit anderen teilen

Auf dem Laufenden bleiben
Newsletter abonnieren