© Photo by Susan Q Yin on Unsplash
232
Frankophonie

Cité internationale de la langue française

Emmanuel Macron unterstützt das internationale Projekt

Die zukünftige Cité internationale de la langue française im Château de Villers-Cotterêts ist ein Programm, das sich ganz der französischen Sprache widmet. Die Frankreichstrategie diskutierte zu dem Thema mit Valérie Senghor, der stellvertretenden Generaldirektorin des Centre des monuments nationaux. 

Am 17. Juni 2021 war Emmanuel Macron während seines Wahlkampfes zu Gast im Schloss von Villers-Cotterêts im französischen Département Aisne. Im Jahr 1539 unterzeichnete François 1er in dem königlichen Schloss die Verordnung zur Verwendung des Französischen in allen Verwaltungsakten. Es ist das älteste noch gültige Gesetz in Frankreich. Das Centre des Monuments Nationaux (CMN) wurde von der französischen Regierung mit dem Aufbau der Cité internationale de la langue française beauftragt. Die Regierung unter Emmanuel Macron verfolgt damit das Ziel die französische Sprache zu fördern und die Frankophonie zu stärken.

"Le château de François Ier à Villers-Cotterêts va revivre ! Il est l'un des berceaux de notre histoire nationale. En 2022, il deviendra la Cité internationale de la langue française, accueillant des expositions, des spectacles, des résidences d'artistes et des entreprises."

Emmanuel Macron auf Twitter

Die Cité internationale de la languge française soll ein Begegnungsort rund um die Beschäftigung mit der französischen Sprache werden. Der Ort soll dabei für möglichst viele Menschen zugänglich sein und bietet eine Vielzahl an Angeboten: Führungen, temporäre Ausstellungen, Workshops für KünstlerInnen, ForscherInnen und UnternehmerInnen, als auch pädagogische Angebote. Ziel ist es Kreativität und Innovation zu fördern, die Forschung voranzubringen und über die französische Sprache mit ihren unterschiedlichen regionalen oder nationalen Sprachen zu diskutieren. Das Programm öffnet im Frühjahr 2022. 

Auch das Saarland ist ein wichtiger Ansprechpartner, wenn es um die Stärkung der Frankophonie geht. Deshalb war Valérie Senghor, stellvertretende Generaldirektorin des Centre des monuments nationaux, als Gesprächspartnerin bei der Frankreichstrategie. Das Video finden Sie hier

Mit anderen teilen

Auf dem Laufenden bleiben
Newsletter abonnieren