© Unsplash
Konferenz zur Zukunft Europas

Digitale Plattform ist online

Die digitale Plattform zur Konferenz zur Zukunft Europas ist seit dem 19. April online und bietet allen BürgernInnen die Möglichkeit sich einzubringen und an der Konferenz zur Zukunft Europas, am 9. Mai 2021, mitzuwirken. 

Die digitale Plattform ist in 24 Amtssprachen verfügbar. Die Menschen können über die Plattform miteinander in Kontakt treten und ihre Vorschläge mit anderen Bürgern/-innen aus allen Mitgliedstaaten erörtern. Möglichst viele Menschen aus allen Gesellschaftsschichten sollen über die Plattform ihren Beitrag zur Gestaltung ihrer Zukunft zu leisten, aber auch über die sozialen Medien mit dem Hashtag #DieZukunftGehörtDir für die Plattform werben.

Alle Veranstaltungen im Zusammenhang mit Konferenzen, die auf der Plattform registriert werden, werden auf einer interaktiven Karte angezeigt, auf der die BürgerInnen recherchieren und sich online anmelden können. Die Organisatoren können das auf der Plattform verfügbare Instrumentarium nutzen, um ihre Initiativen zu organisieren und bekannt zu machen.

Von allen Teilnehmern und auf allen Veranstaltungen ist die Charta der Konferenz zur Zukunft Europas einzuhalten, in der Standards für eine respektvolle europaweite Debatte festgelegt sind.

Die Plattform hat folgende zentrale Themen: Klimawandel und Umwelt; Gesundheit; eine stärkere und gerechtere Wirtschaft; soziale Gerechtigkeit und Beschäftigung; die Rolle der EU in der Welt; Werte und Rechte, Rechtsstaatlichkeit, Sicherheit; digitaler Wandel; Demokratie in Europa; Migration; Bildung, Kultur, Jugend und Sport. Diese Themen werden durch ein Freitextfeld für Querschnittsthemen und andere Themen („sonstige Ideen“) ergänzt, sodass es möglich ist beliebige Fragen zur Sprache zu bringen. Die wichtigsten Ideen und Empfehlungen der Plattform werden als Input für die europäischen Bürgerforen und die Plenarversammlungen genutzt, wo sie zur Erstellung der Schlussfolgerungen der Konferenz erörtert werden.

Konferenz über die Zukunft Europas

Anslässlich des Europatages, am 9. Mai 2021 findet die Konferenz über die Zukunft Europas im Europäischen Parlament in Strasbourg statt. Dabei wird es um die rechtlichen Änderungen gehen, die nötig wären, um die Zukunft der EU bestmöglich zu gestalten. Dabei sollen BürgerInnen aller Gesellschaftsschichten in der Debatte miteinbezogen werden. Die Möglichkeit dazu bietet unter anderem die digitale Plattform als auch über BürgerInnen-Versammlungen, wobei alle EU-BürgerInnen ihre Meinungen und Anregungen einbringen können. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2022 während der französischen Gipfelpräsidentschaft veröffentlicht werden. Organisiert wird die Konferenz von drei EU-Institutionen, der Europäischen Kommission, dem Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Kommission. 

Montag, 3. Mai 2021 - 19:45
Auf dem Laufenden bleiben
Newsletter abonnieren