180
Grenzübergreifende Mobilität

Pendeln nach Luxemburg nimmt zu

Auch im Jahr 2020 pendelten immer mehr Menschen aus der Großregion zum Arbeiten nach Luxemburg. Das geht aus dem neuesten Bericht der IBA (Internationale Beobachtungsstelle für den Arbeitsmarkt in der Großregion) hervor. 

Erste Zahlen des zwölften Berichts der Internationalen Beobachtungsstelle für den Arbeitsmarkt in der Großregion (IBA) mit Sitz in Saarbrücken zeigen, dass auch im Corona-Jahr 2020 immer mehr Menschen aus der Großregion nach Luxemburg pendeln. Demnach überquerten im vergangenen Jahr 199 830 GrenzgängerInnen täglich oder mindestens einmal pro Woche eine Grenze der Großregion, um im Großherzogtum zu arbeiten – das sind 2 830 Personen mehr als 2019 (+1,4 Prozent).

Im Vergleich zu den Vorjahren handelt es sich allerdings um eine geringere Steigerung. Zwischen 2018 und 2019 stieg die Zahl der PendlerInnen um fünf Prozent. „Der Anstieg zwischen 2019 und 2020 ist der geringste seit 2013“, teilt die IBA mit. 2020 seien vor allem mehr Rheinland-PfälzerInnen (+ 1030 Personen) und LothringerInnen (+820) im Großherzogtum beschäftigt gewesen. Auch die Zahl der SaarländerInnen, die in Luxemburg arbeiten, sei gestiegen, wenn auch weniger stark (von 9600 Personen im Jahr 2019 auf 10 050 im Jahr 2020).

Die Herausforderungen der Corona-Pandemie spielen laut Bericht der IBA dabei eine wesentliche Rolle. So wurden die Pendlerströme beeinflusst durch die Grenzschließungen und die Kontaktreduzierung aufgrund von Corona. Viele PendlerInnen stiegen nicht in den Zug oder das Auto, um zum Arbeiten in das Nachbarland zu fahren, sondern arbeiteten verstärkt im Home-Office. „Die Digitalisierung der Arbeitswelt eröffnet den Arbeitnehmern die Möglichkeit, einen Großteil ihrer Arbeit außerhalb der Räumlichkeiten des Unternehmens zu erledigen. Trotz steigender Tendenz war die Telearbeit vor der Pandemie eine wenig verbreitete Arbeitsform“, stellt die IBA fest.

https://www.saarbruecker-zeitung.de/saarland/saar-wirtschaft/trotz-corona-zahl-der-grenzgaenger-in-der-grossregion-nimmt-zu_aid-55997023?fbclid=IwAR3HOpn6mCdX8xnXKYF6yymDQueA5NVCD8jPK0KGKkRtfvCKuKIEL4ZVcMY
Auf dem Laufenden bleiben
Newsletter abonnieren