Activity Wall
Um Beiträge kommentieren zu können, melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich.
Bild des Benutzers Laura
03.03.2021 at 14:13

Moselle als Virusvariantengebiet - kurz erklärt

Seit Dienstag, den 02.03.2021 gelten für BerufspendlerInnen wegen der Einreiseverordnung des Bundes neue Regeln für die Einreise aus dem Departement Moselle. Die Region wurde als Virusvariantengebiet eingestuft. Was das genau für die GrenzgängerInnen in der Großregion bedeutet, hat der deutsche Botschafter in Frankreich Hans-Dieter Luca in einem Video erklärt.

Depuis le mardi 2 mars 2021, de nouvelles règles d’entrée s’appliquent aux travailleurs frontaliers venant du département de la Moselle conformément à l'ordonnance fédérale relative à l’entrée en Allemagne. La zone a été classée à haut risque du fait de la circulation des variants du coronavirus. L’ambassadeur d’Allemagne en France, Hans-Dieter Luca, a expliqué dans une vidéo ce que cela signifie concrètement pour les travailleurs frontaliers de la Grande Région.

Bild des Benutzers Rose
24.02.2021 at 19:49

MOSA – Maison Ouverte des Services pour l’Allemagne

Die vielen GrenzgängerInnen zwischen Lothringen und dem Saarland führten 2015 zur Gründung der Maison Ouverte des Services pour l'Allemagne (MOSA), die seitdem Informationen und Begleitung im Dienste der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit anbieten.
GrenzgängerInnen können sich beim MOSA in Forbach über Lebens-und Arbeitsbedingungen in Frankreich und Deutschland, Studiengänge, grenzüberschreitende Ausbildungsmöglichkeiten, Praktika und das Erlernen der Sprache des Nachbarlandes informieren. Das MOSA bietet außerdem Informationen zu Unternehmen in den Nachbarländern und zum Tourismus-und Kulturangebot im Saarland und im Département Moselle.

Le nombre croissant de travailleurs frontaliers entre la Lorraine et la Sarre a conduit en 2015 à la création de la Maison Ouverte des Services pour l’Allemagne (MOSA), un centre d’accueil, d’information et d’accompagnement au service des habitants et des entreprises du territoire transfrontalier. À la MOSA de Forbach, les travailleurs frontaliers peuvent s’informer sur les conditions de vie et de travail en France et en Allemagne, les études et formations transfrontalières, les stages et les apprentissages de la langue du pays voisin. La MOSA renseigne également les entreprises sur l’écosystème économique transfrontalier et fournit également des informations sur l’offre touristique et culturelle en Sarre et dans le département de la Moselle.

Bild des Benutzers Rose
17.02.2021 at 17:32

Podcast: Une loi économique pour l’Europe

Le bon fonctionnement du marché intérieur est l’une des plus grandes réalisations de l’intégration européenne. Néanmoins, de nombreux domaines juridiques, qui concernent en particulier les petites et moyennes entreprises dans leur travail quotidien, restent loin d’une rationalité pragmatique et d’une harmonisation : Cela crée des obstacles au commerce et engendre de l’incertitude, des coûts et souvent, malheureusement, l’absence de regard entrepreneurial au-delà des frontières nationales.

La France et l’Allemagne ont pris conscience du problème et, dans le traité d’Aix-la-Chapelle (article 20), elles ont ouvert la voie à la construction d’un véritable espace économique franco-allemand. La prestigieuse Association Henri Capitant prépare au sein de ses sections spécialisées des projets d’harmonisation dans 12 domaines juridiques. Le projet est soutenu par le Bundestag allemand, l’Assemblée nationale et l’Assemblée parlementaire franco-allemande.

La Sarre a soutenu très tôt le projet au niveau gouvernemental et été le premier Land allemand à le faire. Elle le fait régulièrement, notamment dans le cadre de tables rondes et de discussions techniques. Garantir une sécurité juridique et simplifier la législation sont des éléments essentiels accompagnement des mesures monétaires, notamment dans le contexte d’une crise sanitaire pandémique.

Où en sont actuellement les travaux ? Pourquoi le Brexit pourrait même être une chance ? Pourquoi il est important d’étendre la perspective franco-allemande à d’autres pays d’Europe ? Quelles sont les attentes des entreprises ? Vous le découvrirez dans le podcast.

Le lien vers le podcast : https://zff.uni-mainz.de/2021/02/12/ein-wirtschaftsgesetz-fuer-europa-pe...

Bild des Benutzers Rose
17.02.2021 at 17:27

Podcast: Ein Wirtschaftsgesetz für Europa

„Die Funktionsfähigkeit des Binnenmarktes gehört zu den größten Errungenschaften der Europäischen Integration. Dennoch bleiben zahlreiche Rechtsgebiete, die insbesondere kleine und mittlere Unternehmen in ihrer täglichen Arbeit betreffen, weit von einer pragmatischen Übersichtlichkeit und Harmonisierung entfernt: Das baut Handelshemmnisse auf, führt zu Unsicherheit, Kosten und oftmals leider auch zum Ausbleiben des unternehmerischen Blicks über die Ländergrenzen hinweg.

Frankreich und Deutschland haben das Problem erkannt und im Aachener Vertrag (Artikel 20) den Weg zur Ausgestaltung eines echten deutsch-französischen Wirtschaftsraumes geebnet. Die renommierte Association Henri Capitant bereitet in Fachgruppen Entwürfe zu einer Harmonisierung in 12 Rechtsgebieten vor, das Projekt wird engagiert aus der Mitte des Deutschen Bundestages, der Assemblée Nationale und der Deutsch-Französischen Parlamentarischen Versammlung begleitet.

Das Saarland hat frühzeitig und als erstes deutsches Bundesland auf Regierungsebene die Arbeiten unterstützt und immer wieder im Rahmen von Diskussionsrunden und Fachgesprächen begleitet. Die Schaffung von Rechtssicherheit und Vereinfachung kann vor dem Hintergrund der Pandemiekrisenbewältigung eine entscheidende Flankierung der monetären Maßnahmen sein.

Wo die Arbeiten derzeit stehen, warum der Brexit vielleicht sogar eine Chance sein kann und warum es wichtig ist, den deutsch-französischen Blick auf andere Staaten in Europa auszuweiten und nicht zuletzt, welche Erwartungen die Unternehmen mit dem Blick verbinden erfahren Sie im Podcast.

Hier gehts zum Podcast: https://zff.uni-mainz.de/2021/02/12/ein-wirtschaftsgesetz-fuer-europa-pe...

Bild des Benutzers Rose
17.02.2021 at 11:54

Erfolgsprojekt "La chanson à l'´école"

Das Projekt "Chanson in der Schule" geht auch trotzt Corona weiter. Vor 30 Jahren startete das Projekt des saarländischen Ministeriums für Bildung und Kultur und des Landesinstituts für Pädagogik und Medien an weiterführenden Schulen, bei dem Französisch singende Künstlerinnen und Künstler während der Unterrichtszeit Konzerte gaben, begleitet von didaktischen Maßnahmen. Das Projekt reiht sich ein in die Frankreichstrategie und stellt einen weiteren Baustein beim Erlernen der Sprache des Nachbarn dar. Darüber hinaus ist es ein wesentlicher Beitrag zum Kennenlernen des französischen Kulturlebens. Bald gibt Wolfgang Winkler die Leitung des Erfolgsprojektes an Anne Schoenen weiter, bekannt als Sängerin und Frontfrau der Chanson-Band „Die Schoenen“.

Mehr dazu lesen Sie hier: https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/kultur/chanson-in-der-sc...

Le projet «chanson à l'école» continue malgré la Covid-19. Il y a de cela 30 ans, le projet du ministère sarrois de l'Éducation et de la Culture et de l'Institut du Land de Sarre pour la pédagogie et les médias (Landesinstitut für Pädagogik und Medien) a été lancé dans les écoles secondaires, où des artistes chantant en français ont donné des concerts dans le cadre des cours et activités didactiques. Le projet s'inscrit dans le cadre de la «Stratégie France» du Land de Sarre et
constitue un levier supplémentaire pour l'apprentissage du français . En outre, c'est une contribution essentielle à la découverte de la vie culturelle française. Bientôt, Wolfgang Winkler cédera la direction du projet à Anne Schoenen, chanteuse vedette du groupe «Die Schoenen».

Pour en savoir plus, cliquez ici: https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/kultur/chanson-in-der-sc...

Bild des Benutzers Laura
26.01.2021 at 14:38

Die kleinen Klappen – Les Petits Claps

Am 27. Januar um 19:30 Uhr gibt es ganz großes Kino: das alljährliche deutsch-französische Kurzfilm-Festival „Die Kleinen Klappen“ findet statt, in diesem Jahr online. Unter dem Themenschwerpunkt „Solidarität“ werden ausgewählte deutsche und französische Kurzfilme gezeigt, die live von zu Hause verfolgt werden können. Das Publikum wird dazu eingeladen über die besten Filme mit abzustimmen, die Gewinner werden dann gegen 23:15 Uhr bekanntgegeben und auch einen Zuschauerpreis gibt es zu gewinnen. Organisiert wird das Festival von Studierenden der Universität Metz im Studiengang deutsch-französisches Management.

Die Youtube-Adresse für den Live-Stream ist: https://www.youtube.com/channel/UCEyEn3mEm_-DydimdOQI8Hw

Le 27 janvier, à 19 h 30, ce sera un grand rendez-vous cinéma : le
festival annuel franco-allemand de courts-métrages "Les Petits Claps" aura
lieu en ligne  cette année. Sous le thème "La Solidarité", des-courts
métrages allemands et français sélectionnés accessibles en ligne seront
projetés. Le public est invité à voter sur les meilleurs films, les
gagnants seront annoncés vers 23h15 et un prix du public sera également
décerné. Le festival est organisé par des étudiant.es du cursus de
management franco-allemand de l'Université de Metz.

L'adresse Youtube pour le streaming en direct est : https://www.youtube.com/channel/UCEyEn3mEm_-DydimdOQI8Hw

Bild des Benutzers Rose
22.01.2021 at 13:46

Heute feiern wir den Deutsch - Französischen Freundschaftstag!

La journée de l'amitié franco-allemande

Am 22. Januar 1963 haben Deutschland und Frankreich den Élysée-Vertrag unterzeichnet. Dieses Datum ist zum deutsch-französischen Freundschaftstag geworden. Das Saarland begeht diesen Tag jedes Jahr in besonderer Weise. Vor allen öffentlichen Gebäuden wird die französische Flagge gehisst. Daneben auch die Flagge des Saarlandes und die Europaflagge.

Le 22 janvier 1963, l'Allemagne et la France ont signé le traité de l'Élysée. Cette date est devenue la Journée de l'amitié franco-allemande. La Sarre célèbre chaque année cette journée d'une manière toute particulière. Le drapeau français est hissé devant tous les bâtiments publics aux côtés des couleures sarroises et européennes.

Bild des Benutzers Laura
19.01.2021 at 17:58

Créajeune – grenzüberschreitendes Filmfestival • Festival transfrontalier du film

Der grenzüberschreitende Videowettbewerb der Großregion „Créajeune“ startet seine 13. Ausgabe. Vom 20. – 27. Januar 2021 werden die Filme von jungen Talenten aus dem Saarland, Lothringen, Luxemburg, Rheinland-Pfalz und Wallonien gezeigt. In diesem Jahr findet das Festival ausschließlich online statt. Alle interessierten ZuschauerInnen können über einen Link kostenfrei das Filmprogramm verfolgen. Die Filmwoche endet am 27. Januar mit der Preisverleihung, die aus dem Centre de Jeunesse Marienthal des SNJ Luxemburg live gestreamt wird.
Die Zugangs-Links sind über die Internetseite www.creajeune.eu abrufbar und werden am Mittwoch, den 20. Januar, aktiviert.

Le concours vidéo transfrontalier de la Grande Région "Créajeune" lance sa 13e édition. Du 20 au 27 janvier 2021, les films de jeunes talents de Sarre, Lorraine, Luxembourg, Rhénanie-Palatinat et Wallonie seront projetés. Cette année, le festival se déroule exclusivement en ligne. Tous les spectateurs intéressés peuvent suivre gratuitement le programme. Le festival se terminera le 27 janvier par la remise des prix diffusée en direct depuis le Centre de Jeunesse Marienthal du SNJ Luxembourg.
Les liens d'accès, disponibles sur le site Internet www.creajeune.eu, seront activés le mercredi 20 janvier.

Bild des Benutzers Rose
30.12.2020 at 22:06

Brillen ohne Grenzen • Lunettes sans frontières

Das Projekt „Brillen ohne Grenzen“ ist Teil einer deutsch-französischen Brillenfreundschaft, die zum Ziel hat, sehbehinderten Menschen in aller Welt einen Zugang zu Sehhilfen zu eröffnen. Staatssekretär Roland Theis stellte gemeinsam mit der Präsidentin des Saarländischen Oberlandesgerichts Margot Burmeister die erste von insgesamt 17 Sammelboxen zur Unterstützung der Hilfsaktion durch die saarländische Justiz auf.
Brillen, die in Deutschland keinen Wert mehr haben, werden gesammelt, aufbereitet und an jeden denkbaren Ort der Welt versendet, wo der französische Partner „L.S.F. Lunettes sans Frontière“ und andere lokale Partner die kostenlose Verteilung der Brillen an die Menschen, die sie für ein eigenständiges Leben benötigen, sicherstellen.

Le projet "lunettes sans frontières" s'inscrit dans le cadre de l’amitié franco-allemande. Ce projet vise à donner aux personnes malvoyantes du monde entier l'accès à des aides visuelles. Le Secrétaire d'État Roland Theis, en collaboration avec la présidente de la cour d’appel régionale (Oberlandesgericht) de la Sarre, Margot Burmeister, a mis en place la première des 17 boîtes destinées à la collecte pour soutenir la campagne d'aide initiée par la justice sarroise. Les lunettes qui ne sont plus utilisées en Allemagne sont collectées, si nécessaire réparées et envoyées dans tous les endroits imaginables du monde où le partenaire français "L.S.F. Lunettes sans Frontière" et d'autres partenaires locaux en assurent la distribution gratuite aux personnes nécessiteuses afin de leur permettre de retrouver une autonomie.

Bild des Benutzers Rose
16.12.2020 at 18:20

Bergbaurente aus Frankreich - Ein weiteres Grenzgängerproblem könnte gelöst werden

Über Monate waren die Renten-Zahlungen aus Frankreich nach Deutschland ausgesetzt. Grund dafür waren zwei Formulare. Die Zahlungen waren auf französischer Seite gestoppt worden, was die Bezieher in einer sehr schwierige Lage brachte. Das Problem: Um die Beiträge weiter zu Überweisen, forderten die französischen Rentenbehörden eine Lebensbescheinigung. Das französische Formular konnte aber auf deutscher Seite nicht akzeptiert werden, das deutsche Formular wiederum nicht auf französischer Seite. Nun hat die Behörde die Lebensbescheinigung auf Deutsch übersetzen lassen.

Pendant de nombreux mois, les Sarrois qui travaillaient dans les mines en Lorraine ont attendu en vain le versement de leurs pensions. Les paiements avaient été arrêtés du côté français. Le problème : pour continuer à payer les prestations, les caisses de retraite ont exigé des bénéficiaires un certificat de vie. Les formulaires correspondants devaient être délivrés par l'administration de la ville de résidence attestant que le retraité est effectivement en vie. Toutefois, ces formulaires sont en français et ne pouvaient donc pas être certifiés par les autorités municipales sarroises car la loi sur les procédures administratives exige que les formulaires soient en allemand, la langue officielle. Les municipalités allemandes ont ainsi utilisé leur propre formulaire de certificat de vie, qui n'a pas été accepté du côté français par les caisses de retraite. Une enquête du SZ sur deux cas de résidents de la Sarre est restée sans réponse pendant l'été pour des raisons de protection des données, la caisse de retraite a cependant annoncé une solution d'ici la fin de l'année. Les caisses ont maintenant fait traduire le certificat de vie en allemand. "En décembre, les retraités concernés recevront leur formulaire de certificat de vie traduit en allemand", a confirmé la porte-parole Céline Sène sur demande.
Pensions des retraités sarrois des mines françaises – Saarbrücker Zeitung (2020).